Agenda für Gaukönigshofen

 

Ich werbe um Ihr Vertrauen mit meinen Kompetenzen für das Amt.

 

Verwaltungsarbeit

 

Als Projektleiter auf unterschiedlichen Aufgabenfeldern bin ich seit über 25 Jahren erfahren in Gremien- und Verwaltungsarbeit, einschließlich der Bewirtschaftung großer Haushalte und der Einstellung und Führung von Personal. Während meines Studiums habe ich zwei Semester Verwaltungsrecht im Nebenfach studiert und mich kontinuierlich weitergebildet. Nachdem ich 10 Jahre in der Zentralverwaltung der Universität Würzburg (Zentrum für innovatives Lehren und Studieren) sowie in der Fakultätsverwaltung beschäftigt war, kann ich eine kurze und effiziente Einarbeitungszeit in unsere Kommunalverwaltung garantieren. Professionalität und ehrliche Sacharbeit sollte der Anspruch sein, den Sie an mich richten dürfen.

 

Verständnis für den ländlichen Raum im Ochsenfurter Gau

 

Seit fast 17 Jahren ist Gaukönigshofen die Heimat unserer Familie, unsere Kinder sind hier aufgewachsen und fest verwurzelt. Da ich selbst aus einer Landwirts- und Handwerker-Familie stamme und im ländlichen Raum auf der Schwäbischen Alb aufgewachsen bin, dürfen Sie von mir ein tief begründetes Verständnis für die Probleme, aber auch die Zukunftschancen unserer Heimat voraussetzen. Durch mein Studium und meine Tätigkeit als Berater und Projektleiter in einem Landwirtschaftsministerium verfüge ich über das unbedingt notwendige Rüstzeug, Antworten auf die dringenden Fragen von Gegenwart und Zukunft mit Ihnen zu erarbeiten.

 

Bürgernähe

 

Meine akademische Ausbildung hat mich nicht in den bekannten Elfen-beinturm versetzt, wo man abgehoben über wissenschaftliche Frage-stellungen sinniert. Vielmehr lege ich stets Wert, auf die sachliche Begründung anwendungsbezogener Konzepte. Kommunal-, Raum- und Landesplanung funktionieren nur, wenn man diejenigen Bürgerinnen und Bürger mitnimmt, deren Zukunft man mit beeinflusst. Sie dürfen daher bei mir stets ein offenes Ohr für Ihre Vorschläge, Anmerkungen, aber auch für Ihre Kritik erwarten. Unsere vielen tollen Vereine, die fleißigen ehren-amtlichen Mitglieder und jeder Einzelne, der eine Aufgabe übernimmt, sind die Keimzelle eines zufriedenen und für alle fruchtbaren Miteinander. Sie zu unterstützen und zu fördern sollte unser aller Augenmerk sein. Lassen Sie uns den Dialog beginnen.

 

Familie, Bildung, Senioren – drei Schwerpunkte von vielen Aufgaben

 

Neben der Wirtschaft, die uns Arbeit und Einkommen bringt, sollten wir ein besonderes Augenmerk darauf legen, dass sich alle gesellschaftlichen Gruppen gleichermaßen in Gaukönigshofen und allen Teilgemeinden wohl fühlen. Dazu gehört auch ein möglichst lange selbstbestimmtes Leben für unsere Seniorinnen und Senioren, denen wir Respekt und nötigenfalls Unterstützung schuldig sind. Gerade hier gibt es einige Aufgabenfelder, die wir zukünftig angehen müssen, sei es die Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrs, der auch auf die Bedürfnisse dieser Gruppe hin ausgerichtet werden sollte, sei es die Verbesserung der Grundversorgung, zu der auch die gesellschaftliche Teilhabe zu zählen ist.

 

Ähnliches gilt für Familien, denen Gaukönigshofen ein lebens- und liebenswerter Wohnort sein sollte. Im Hinblick auf die Kinderbetreuung sind wir bereits auf einem sehr fruchtbaren Weg, der unbedingt weiter gegangen werden muss. Weitere Faktoren, die den Wohn-, aber auch den Wirtschaftsstandort attraktiv halten, sind in einem verbesserten Zugang zu Bildungseinrichtungen, aber auch zum zukünftig immer wichtiger werdenden digitalen Netz zu sehen. Hier gilt es mit den regionalen Partnern, etwa der neu geschaffenen Stelle einer Bildungsbeauftragten im Landratsamt, aber auch dem ILEK-Programm „Fränkischer Süden“ auf Augenhöhe an der Zukunft mitzuarbeiten, um an den kommenden Innovationen teilzuhaben. Für die hier zu erarbeitenden visionären Zukunftskonzepte will ich mein umfassendes berufliches und gesellschaftliches Netzwerk nutzen.

 

Tradition in der Moderne

 

Aufgabe einer vitalen Gemeinde ist es auch, das Gute an unseren Errungenschaften und Traditionen in einer zunehmend schnelllebigen, von raschem gesellschaftlichen Wandel geprägten Zeit in die Zukunft hinüberzuretten, aber auch auszubauen. Unseren Sport- und kulturschaffenden Vereinen kommt dabei eine nicht zu verachtende Rolle zu, deren Unterstützung uns ein wichtiges Anliegen sein sollte. Innovation kommt immer auch aus der Tradition.